Schritt für Schritt zur perfekten Hausarbeit!

Leitfaden zum Verfassen einer Hausarbeit für Studierende in Deutschland und Österreich. Schritt für Schritt zur perfekten Hausarbeit!


Inhaltsverzeichnis

1. Themenauswahl für die Hausarbeit. 

Auswahlkriterien für das Thema: Aktualität, wissenschaftliche Bedeutung, Verfügbarkeit von Materialien.


2. Recherche und Analyse wissenschaftlicher Quellen.

2.1 Die nützlichsten Bibliotheken und Datenbanken in Deutschland und Österreich.
2.2 Wie man zuverlässige Quellen erkennt, Besonderheiten wissenschaftlicher Publikationen im deutschsprachigen Raum.

3. Standardstruktur von Hausarbeiten in Deutschland und Österreich: Einleitung, theoretischer Teil, praktischer Teil, Schlussfolgerung.

4. Redaktion und Korrektur.
4.1 Wie und wo kann man seine Hausarbeit auf Rechtschreib-, Wortwahl- und Grammatikfehler überprüfen?
4.2 Verwendung von Plagiatsprüfungsprogrammen, die bei Studierenden in Deutschland und Österreich beliebt sind.

5.Formatierung der Arbeit nach akademischen Standards.
5.1 Besonderheiten der Formatvorlagen in Deutschland und Österreich: Zitieren nach APA-Standards.
5.2 Formatierung des Literaturverzeichnisses.


1. Themenauswahl für eine Hausarbeit: Relevanz, wissenschaftliche Bedeutung und Materialverfügbarkeit.

Die Wahl eines geeigneten Themas für deine Hausarbeit ist entscheidend für den Erfolg deiner Arbeit. Drei Hauptkriterien sollten dabei berücksichtigt werden:

  1. Relevanz:

Das Thema sollte aktuell sein und sich mit einer Fragestellung befassen, die für die Wissenschaft und Gesellschaft von Bedeutung ist. Es sollte einen Beitrag zur Lösung aktueller Probleme oder zur Erweiterung des bestehenden Wissens in einem relevanten Forschungsfeld leisten.

   2. Wissenschaftliche Bedeutung:

Das Thema sollte einen wissenschaftlichen Wert haben und einen Beitrag zur Weiterentwicklung der jeweiligen Disziplin leisten. Es sollte neue Erkenntnisse liefern, bestehende Theorien hinterfragen oder neue Forschungsmethoden anwenden.

  1. Materialverfügbarkeit:

Für das gewählte Thema sollten ausreichend wissenschaftliche Materialien und Quellen verfügbar sein. Dazu gehören Fachpublikationen, Forschungsdatenbanken, Statistiken, Feldstudien oder die Möglichkeit, Experten zu konsultieren.


Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Auswahl des Themas für Ihre Hausarbeit haben, werden Ihnen gerne Autoren des Ghostwriting-Unternehmens Ughostwriter(ссылка на главную) dabei helfen.

Detaillierte Informationen zu den Preisen für Hausarbeiten finden Sie unter folgendem Link: Hausarbeit schreiben lassen Kosten


Hinterlassen Sie eine Anfrage und innerhalb von 15 Minuten wird sich ein Manager mit Ihnen in Verbindung setzen!

 

2.1 Nützliche Bibliotheken und Datenbanken in Deutschland und Österreich

Studierende in Deutschland und Österreich haben großes Glück: In diesen Ländern stehen ihnen reichhaltige Informationsressourcen zur Verfügung. Von umfangreichen Nationalbibliotheken bis hin zu spezialisierten Datenbanken finden sie hier alles, was sie für eine erfolgreiche Recherche in jedem Fachgebiet benötigen.

  1. Deutsche Nationalbibliothek (DNB):

Website: https://www.dnb.de/DE/Home/home_node.html

Beschreibung: Ein riesiges Archiv mit Büchern, Zeitschriften, Zeitungen und anderen Materialien zu allen Wissensgebieten, sowohl online als auch in gedruckter Form verfügbar.

Suche: Leistungsstarke Suchmaschine, mit der Sie die Ergebnisse nach Materialart, Sprache, Erscheinungsdatum usw. filtern können.

  1. Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB):

Website: https://www.onb.ac.at/

Beschreibung: Eine reiche Sammlung von Büchern, Handschriften, Karten und anderen Materialien, die sich auf Österreich und seine Geschichte beziehen.

Suche: Komfortable Suchoberfläche mit der Möglichkeit, die Ergebnisse nach Thema, Autor, Zeitraum usw. einzugrenzen.

  1. Europeana:

Website: https://www.europeana.eu/en/collections

Beschreibung: Digitale Bibliothek, die Zugang zu Millionen von digitalisierten Materialien aus Museen, Bibliotheken, Archiven und anderen kulturellen Einrichtungen Europas bietet.

Suche: Mehrsprachige Suche nach verschiedenen Kriterien, einschließlich Materialart, Erstellungsdatum, Herkunftsland usw.

  1. Google Scholar:

Website: https://scholar.google.com/

Beschreibung: Kostenlose Suchmaschine, mit der Sie wissenschaftliche Artikel, Bücher, Dissertationen und andere Materialien zu einem breiten Themenspektrum finden können.

Suche: Erweiterte Suchfunktionen, z. B. Suche nach Autor, Artikeltitel, Schlüsselwörtern usw.

  1. BASE:

Website: https://en.wikipedia.org/wiki/Search_engine

Beschreibung: Offene Suchmaschine, die Zugang zu wissenschaftlichen Artikeln, Dissertationen, Preprints und anderen Materialien aus akademischen Repositorien weltweit bietet.

Suche: Erweiterte Suchfunktionen, z. B. Suche nach Autor, Artikeltitel, Schlüsselwörtern, Erscheinungsdatum usw.

  1. PubMed:

Website: https://www.nlm.nih.gov/

Beschreibung: Biomedizinische Datenbank mit Verweisen auf wissenschaftliche Artikel zu Medizin, Biologie und anderen verwandten Disziplinen.

Zugang: Kostenlos.

  1. SpringerLink:

Website: https://link.springer.com/

Beschreibung: Plattform mit Zugang zu E-Books und wissenschaftlichen Artikeln zu einem breiten Themenspektrum, von Naturwissenschaften bis hin zu Ingenieurwissenschaften.

Zugang: Kostenpflichtiges Abonnement, aber viele Universitäten und Forschungseinrichtungen haben Zugang dazu.

Zusätzliche Ressourcen:

  • Universitätsbibliotheken: Jede Universität in Deutschland und Österreich hat ihre eigene Bibliothek mit umfangreichen Sammlungen von Büchern, Zeitschriften und anderen Materialien.
  • Spezialisierte Datenbanken: Je nach Ihrem Forschungsgebiet kann es spezialisierte Datenbanken geben, die für Sie nützlich sein können.

Mit diesen Ressourcen können Forscher in Deutschland und Österreich alles finden, was sie für eine gründliche und qualitativ hochwertige Recherche benötigen. Denken Sie daran, dass dies nur eine kurze Liste ist und es viele weitere nützliche Ressourcen gibt, die Sie nutzen können.

 

2.2 Wie man zuverlässige Quellen erkennt – Merkmale wissenschaftlicher Publikationen im deutschsprachigen Raum.



Im Informationszeitalter kann man leicht im Datenmeer versinken. Für Forscher ist die Fähigkeit, zuverlässige Informationsquellen von fragwürdigen zu unterscheiden, der Schlüssel zum Erfolg.

     1. Autorität des Autors:

  • Wer ist der Autor? Hat er die entsprechende Ausbildung und Erfahrung in diesem Bereich?
  • Hat er bereits in begutachteten Publikationen veröffentlicht?
  • Hat er Auszeichnungen oder Anerkennung in seinem Bereich erhalten?
  • Prüfen Sie die Zugehörigkeit des Autors. Wo arbeitet er? Ist er Mitglied der wissenschaftlichen Gemeinschaft? Hat er keine Interessenkonflikte?
  1. Qualität der Publikation:
  • Wo wurde die Information veröffentlicht? Handelt es sich um eine begutachtete Zeitschrift, eine seriöse Website oder ein wissenschaftliches Buch?
  • Wie sind die Verweise auf Informationsquellen gestaltet? Wird ein allgemein anerkanntes Zitiersystem verwendet? Entsprechen die Verweise zuverlässigen Quellen?
  • Ist die Information logisch strukturiert? Enthält der Artikel eine klare Methodik, Ergebnisse und Schlussfolgerungen? Ist der Text leicht zu verstehen?
  • Gibt es Rechtschreib- und Grammatikfehler? Eine professionelle Präsentation des Materials spricht für seine Zuverlässigkeit.
  1. Unabhängigkeit:
  • Wer hat die Studie oder Publikation finanziert? Ist der Sponsor ein Unternehmen, das an einem bestimmten Ergebnis interessiert ist?
  • Enthält der Text versteckte Werbung oder Vorurteile? Eine zuverlässige Quelle präsentiert Fakten unvoreingenommen.
  1. Vergleich mit anderen Quellen:
  • Beschränken Sie sich nicht auf eine einzige Quelle. Vergleichen Sie die Informationen aus diesem Artikel mit Daten aus anderen zuverlässigen Quellen.
  • Suchen Sie bei Widersprüchen nach zusätzlichen Materialien, um einen fundierten Schluss zu ziehen.

    3. Standardstruktur von Hausarbeiten in Deutschland und Österreich: Einleitung, theoretischer Teil, praktischer Teil, Schlussfolgerung.



    1. Einleitung:

  • Themeneinleitung: Kurze Beschreibung des Themas der Hausarbeit, seiner Aktualität und Bedeutung.
  • Ziel- und Aufgabenformulierung: Klare Formulierung des Forschungsziels und der Aufgaben, die zur Erreichung dieses Ziels gelöst werden müssen.
  • Literaturschau: Kurze Beschreibung der verwendeten Informationsquellen, ihrer Analyse und Begründung der Auswahl.
  1. Theoretischer Teil:
  • Theoretische Grundlage der Untersuchung: Darstellung der theoretischen Grundlagen des Themas der Hausarbeit, Definition von Schlüsselbegriffen und Fachbegriffen.
  • Analyse vorhandener Ansätze: Überblick über verschiedene Ansätze zur Untersuchung des Themas, deren vergleichende Analyse und Auswahl des geeignetsten Ansatzes.
  • Forschungshypothese: Formulierung der Forschungshypothese, die im Rahmen der Hausarbeit überprüft werden soll.
  1. Praktischer Teil:
  • Beschreibung der Untersuchungsmethode: Detaillierte Beschreibung der Untersuchungsmethoden, die zur Datenerhebung und -analyse verwendet wurden.
  • Darstellung der Ergebnisse: Darstellung der gewonnenen Forschungsergebnisse in Tabellen, Diagrammen und anderen anschaulichen Formen.
  • Analyse und Interpretation der Ergebnisse: Analyse der gewonnenen Ergebnisse, deren Interpretation und Vergleich mit den Daten anderer Forscher.
  1. Schlussfolgerung:
  • Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse: Kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der Untersuchung, ihrer Bedeutung und ihres praktischen Werts.
  • Bestätigung oder Widerlegung der Hypothese: Vergleich der gewonnenen Ergebnisse mit der aufgestellten Hypothese, ihre Bestätigung oder Widerlegung.
  • Empfehlungen: Formulierung von Empfehlungen für die weitere Erforschung des Themas und die praktische Anwendung der gewonnenen Ergebnisse.

Wenn Sie eine Hausarbeit schreiben müssen, aber Probleme mit der Struktur haben, wenden Sie sich an professionelle Autoren bei Ughostwriter!

Weitere Informationen über die Hilfe, die wir Studenten bei Hausarbeiten anbieten, finden Sie hier: Hausarbeit schreiben lassen

                                       
4.1 Wie und wo kann man seine Hausarbeit auf orthographische, lexikalische und grammatikalische Fehler überprüfen?



Das Verfassen einer Hausarbeit in deutscher Sprache ist eine komplexe Aufgabe, die eine gründliche Überprüfung erfordert. Rechtschreib-, Wortwahl- und Grammatikfehler können Ihre Note negativ beeinträchtigen.

Zum Glück gibt es eine Vielzahl von kostenlosen und kostenpflichtigen Diensten sowie KI-basierten Programmen, die Ihnen helfen können, Ihre Arbeit zu überprüfen.

Kostenlose Dienste:

  • Duden Korrektor Plus: Website auf Deutsch, aber es gibt auch eine englischsprachige Version. Prüft Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Keine Registrierung erforderlich. https://www.duden.de/rechtschreibpruefung-online
  • LanguageTool: Verfügt über eine Weboberfläche und Browser-Erweiterungen. Kostenlose Version mit Einschränkungen. Prüft Rechtschreibung, Grammatik, Stil und Zeichensetzung. https://languagetool.org/
  • Grammatikcheck: Einfache Weboberfläche, schnelle Prüfung. Prüft Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. https://rechtschreibpruefung24.de/
  • Rechtschreibprüfung: Minimalistische Weboberfläche. Prüft Rechtschreibung und Zeichensetzung. Geeignet für eine schnelle Überprüfung. https://rechtschreibpruefung24.de/

Kostenpflichtige Dienste:

KI-Tools:

  • DeepL Write: Verbessert Stil und Grammatik. Bezahltes Abonnement. https://www.deepl.com/en/write-mobile
  • Grammarly: Bezahltes Abonnement mit erweiterten Funktionen. Prüft Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung und Stil. https://www.grammarly.com/
  • LanguageTool Plus: Bezahlte Version von LanguageTool mit KI-Funktionen.
  • ChatGPT: Kostenlose und kostenpflichtige Versionen. Generiert Text, übersetzt Sprachen und schreibt verschiedene Arten von Inhalten. https://chat.openai.com/chat

In der Ghostwriting-Agentur Ughostwriter helfen wir Ihnen gerne bei einem akademischen Lektorat , um Ihre Arbeit zu perfektionieren!
                                     

4.2 Verwendung von Plagiatsprüfungssoftware, die bei Studenten in Deutschland und Österreich beliebt ist.



Neben der Rechtschreib- und Grammatikprüfung ist es wichtig sicherzustellen, dass Ihre Hausarbeit frei von Plagiaten ist.

Es gibt zahlreiche kostenlose und kostenpflichtige Programme, die Ihnen dabei helfen können:

Kostenlose :

  • Duden Korrektor Plus: Begrenzte Plagiatsprüfung
  • LanguageTool: Begrenzte Plagiatsprüfung

Kostenpflichtige :

  • PlagScan: Detaillierte Plagiatsberichte
  • Urkund: Integration mit LMS, Plagiatsprüfung
  • Turnitin: Verbreitet an Universitäten, Plagiatsprüfung
  • Viper Plagiarism Scanner: Schnelle Plagiatsprüfung

Im Unternehmen Ughostwriter bieten wir allen Studierenden, die wir bei der Erstellung ihrer Hausarbeiten unterstützen, eine kostenlose Plagiatsprüfung an. Die Plagiatsprüfung wird mit der Software PlagScan durchgeführt, die Ergebnisse senden wir Ihnen im PDF-Format per E-Mail.


                           
5.1 Besonderheiten der Formatierung von Hausarbeiten in Deutschland und Österreich: Zitieren nach APA-Standards.



In Deutschland und Österreich, wie auch in vielen anderen Ländern, müssen bei der Erstellung von Hausarbeiten bestimmte Zitierregeln eingehalten werden.

Der APA-Standard (American Psychological Association) ist einer der am weitesten verbreiteten Zitierstile im akademischen Umfeld Deutschlands und Österreichs.

Bei der Verwendung von APA ist Folgendes wichtig:

    • Quellenangabe: Autor, Titel des Buches/Artikels, Erscheinungsjahr, DOI (falls vorhanden), Seitenzahlen.
  • Formatierung der Literaturverweise:
      • Bücher: Nachname(n) des Autors, Initialen. (Erscheinungsjahr). Titel des Buches. Verlag.
      • Zeitschriftenaufsätze: Nachname(n) des Autors, Initialen. (Erscheinungsjahr). Titel des Aufsatzes. Titel der Zeitschrift, Band(Nummer), Seitenzahlen.
  • Verwendung von In-Text-Zitaten:
      • Direktes Zitat: «Zitiertext» (Autor, Jahr, Seitenzahlen).
      • Indirektes Zitat: Autor (Jahr) behauptet, dass …
  • Beispiel für ein direktes Zitat:

«Plagiat ist die Darstellung der Arbeit oder Idee eines anderen als eigene» (American Psychological Association [APA], 2020, S. 6).

  • Beispiel für ein indirektes Zitat:

Wie APA (2020) feststellt, ist Plagiat ein schwerwiegendes akademisches Vergehen.

Um das Zitieren im APA-Stil zu erleichtern:

  • Verwenden Sie spezielle Programme (Zotero, Mendeley).
  • Studieren Sie Beispiele für die APA-Zitierung.
  • Wenden Sie sich an Ihren Dozenten oder Ihre Bibliothek, um Hilfe zu erhalten.

Weitere Beispiele:

Zitat aus einer Internetquelle: Autor(en). (Erscheinungsjahr, Tag des Monats). Titel des Artikels/der Webseite. Name der Webseite. URL-Adresse.

Beispiel: Smith, J. (2023, 14. November). Wie man Plagiate vermeidet. https://plagiarismcheckerx.com/.

Zitat aus einem Video: Autor(en). (Erscheinungsjahr). Titel des Videos. [Name des Videoportals]. URL-Adresse.

Beispiel: Brown, K. (2022, 12. März). Wie man eine Hausarbeit ohne Plagiate schreibt. YouTube: [falsche URL entfernt].

Zitat aus einem Interview: Interviewer. (Jahr des Interviews, Tag des Monats). Titel des Interviews. Name der Quelle. URL-Adresse (falls vorhanden).

Beispiel: Jones, M. (2021, 10. Januar). Interview mit einem Plagiatsexperten. https://plagiarismcheckerx.com/.



5.2 Gestaltung des Literaturverzeichnisses



Das Literaturverzeichnis ist ein obligatorischer Bestandteil einer Hausarbeit und wird gemäß dem gewählten Zitierstil (APA, Chicago, Harvard) formatiert.

Die wichtigsten Regeln:

  • Alphabetische Reihenfolge: Nach den Nachnamen der Autoren (zuerst in lateinischer Schrift, dann in kyrillischer Schrift).
  • Korrekte Formatierung: Nachname, Initialen, Titel der Arbeit, Erscheinungsjahr, Erscheinungsort, Verlag (für Bücher).
  • Genauigkeit der Informationen: Prüfen Sie auf Fehler und Tippfehler.
  • Konsistenz: Verwenden Sie für alle Quellen ein einheitliches Format.

Beispiel für die Formatierung:

Buch: Müller, H. (2020). Psychologie für Studenten. Springer.

Zeitschriftenartikel: Schmidt, G., & Bauer, M. (2019). Recent advances in cognitive psychology. European Journal of Psychology, 45(2), 234-250.

Tipps:

  • Verwenden Sie spezielle Programme zur Verwaltung von Literaturverzeichnissen (Zotero, Mendeley).
  • Studieren Sie Beispiele für die Formatierung von Literaturverzeichnissen im gewählten Stil.
  • Wenden Sie sich an Ihren Dozenten oder Ihre Bibliothek, um Hilfe zu erhalten.